Auszubildende von Opel lernen auf GDW

Rund 170 Auszubildende starten jährlich ihre Karriere in einem kaufmännischen oder technischen Beruf bei Opel. Allein 120 davon werden in der Lehrwerkstatt in Rüsselsheim ausgebildet. Hier stehen 11 konventionelle Drehmaschinen und 2 CNC-Zyklendrehmaschinen der GDW Drehmaschinenmanufaktur.

Ausbildung mit GDW Drehmaschinen

Seit mehr als 150 Jahren bildet Opel Azubis aus. Auf über 11.000 Quadratmeter erlernen die jungen Frauen und Männer im Ausbildungszentrum in Rüsselsheim Berufe wie Elektroniker*in für Automatisierungstechnik, Fertigungsmechaniker*in, Stanz- und Umformmechaniker*in oder Kraftfahrzeugmechatroniker*in. Insgesamt 11 technische Berufe stehen zur Auswahl. Sebastian Telch, für den Fachbereich Metalltechnik verantwortlich, betreut mit seinem Team etwa 100 Auszubildende. „Wir bilden sehr unterschiedliche Berufsgruppen aus. Alle müssen im Grundlehrgang bei uns die Fertigkeiten im Drehen und Zerspanen erlernen. Auch Gruppen, die primär vielleicht nichts mit diesem Thema zu tun haben. Aber für das Verständnis der Zusammenhänge, halten wir es für wichtig, dass man auch über den Tellerrand hinausblickt.“ Da steht dann schon mal jemand aus dem Bereich Elektronik an der Drehmaschine. Und auch er muss sich an der Drehmaschine schnell und gut zurechtfinden. Wie an der GDW LZ 280G aus der Basicline-Reihe. Es ist eine von 11, die in der Lehrwerkstatt bei Opel seit März 2018 im Einsatz ist. Telch ist bis heute von der Qualität und dem Handling begeistert: „Mit der Drehmaschine kommen alle schnell und leicht klar.“

GDW mit dem besten Paket

Aber wie kam es überhaupt dazu, dass sich Opel für GDW entschieden hat? Die Frage ist schnell beantwortet: „GDW hatte das beste Gesamtpaket. Leistung, Qualität und Handling der Drehmaschinen gepaart mit dem Service im Vorfeld und dem Preis-/Leistungsverhältnis haben uns überzeugt.“ Die Verantwortlichen von Opel haben im Vorfeld sorgfältig den Markt und die verschiedenen Hersteller geprüft, Angebote eingeholt und verglichen, die Hersteller auf Messen besucht und die Maschinen getestet. Die Federführung hatte damals bei Opel Dipl.-Ing. Rolf Donecker. Inzwischen ist er im Ruhestand, aber von seiner Entscheidung pro GDW profitieren heute die Auszubildenden und die Lehrwerkstatt. „Von Vorteil im Kaufprozess war auch die Bereitschaft von GDW sehr offen und transparent zu kommunizieren, technische und konstruktive Details auszutauschen. So konnten wir uns ein fundiertes Bild von der zukunftsweisenden Konstruktion der Drehmaschine machen.“ Neben den 11 konventionellen Drehmaschinen sind seit Anfang 2019 noch zwei CNC-Zyklendrehmaschinen von GDW im Einsatz. Sie stehen bei den Industrie- und Werkzeugmechanikern. Dort können sie das in der Theorie erlernte perfekt in der Praxis umsetzen.

Exzellente Drehmaschine

„Bei uns sind die Maschinen in erster Linie für die Ausbildung gedacht. Aber natürlich bekommen wir auch Anfragen und Aufträge aus den Abteilungen bei uns im Haus,“ erläutert Sebastian Telch, selbst gelernter Zerspanungsmechaniker. Er weiß also, wovon er spricht. „Da kann es schon mal passieren, dass wir eine Kleinserie von 100 oder auch 500 Stück produzieren. Dafür ist die C 280Z sehr gut geeignet.“ Auch wenn die GDW-Drehmaschinen in der Lehrwerkstatt stehen, sind sie für die professionelle Einzelteil- und Kleinserienfertigung gut vorbereitet. In Technologie, Handling und Qualität gibt es keine Unterschiede. „Egal wo unsere Drehmaschinen im Einsatz sind, ob in der Industrie, in Forschungseinrichtungen oder in Lehrwerkstätten, es geht immer um Präzision,“ unterstreicht Hans Ort, geschäftsführender Gesellschaft und Kopf hinter GDW. Natürlich sind die unterschiedlichen Baureihen von GDW mit unterschiedlichen Leistungen versehen, können die Features an die jeweilige Anforderung optimal angepasst werden. Alle Drehmaschinen zeichnen sich durch hohe Laufruhe und ergonomischen Komfort, exzellente Qualität, Werthaltigkeit und höchste Sicherheitsperformance aus. Das unterstreicht auch das GS- und TÜV-Siegel. Als erster Drehmaschinen-Hersteller überhaupt hat GDW mit den Experten der TÜV Süd Product Service GmbH diese GS- und TÜV-Zertifizierung für seine Maschinenreihen durchgeführt. Eine weitere Besonderheit ist die maßgeschneiderte Software, die GDW selbst entwickelt hat und als Benchmark gilt. Das bestätigt auch Sebastian Telch: „Wir haben bis jetzt nur gute Erfahrungen mit den GDW Drehmaschinen. Das betrifft sowohl die tägliche Arbeit mit den Maschinen als auch den Service und die Wartung inklusive Betreuung. Wir fühlen uns bei GDW gut aufgehoben.“

 

Hintergrund: Das Opel Ausbildungszentrum

Berufsausbildung hat bei Opel eine lange Tradition. Schon im Jahr 1865 begann der erste "Azubi" seine Lehre bei dem Unternehmen; seither wurden deutschlandweit weit mehr als 25.000 junge Menschen ausgebildet. Auf einer Fläche von 11.150m² werden allein in Rüsselsheim aktuell 13 versch. Berufe und 5 Studiengänge angeboten und ausgebildet.

Eine genaue Übersicht über die Ausbildung bei Opel findet sich unter www.ausbildung-opel.de. Weitere interessante und spannende Einblicke in den Alltag der Berufsausbildung bei Opel gibt es auch auf Facebook (Ausbildung@Opel) und Instagram (opelausbildung).

 

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Unsere Zentrale erreichen Sie
Mo. – Do. von 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr. von 8:00 bis 15:00 Uhr

Tel.: +49 (0) 9193 / 50879-0
E-Mail: info[at]gdw-drehen.de

Datenschutzhinweise
Impressum

SERVICE

Sie haben Fragen zu einer Maschine oder möchten eine Störung melden?

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!